Die Materialien

Die Kunst, die passendsten Materialien auszuwählen,
zusammenzusetzen und bearbeiten,
um in der Lage zu sein
langlebige und einzigartige Produkte zu realisieren.

Das Holz

Das Holz ist der “Prinz” unter unseren Materialien. Wir finden diesen unter den berühmten brianzolischen Schnitten; wir wählen dieses Produkt mit viel Sorgfalt aus, und ganz nach den Anforderungen jedes einzelnen Kunden ausgerichtet; wir wählen jedes einzelne geschnittene Stücke selbst aus, von Hand, unter dem wachsamen Auge unserer Verantwortlichen, welche diese reinigt, von Imperfektionen befreit und anschließend zusammenfügt (nach Lauf der Maserung und anderen Details).

Wir verwenden vor Allem Stücke von hoher Qualität und 2 mm Stärke, aber auch Platten, kompensiertes und massives Holz: das Holz in all seinen Formen. Für die nicht sichtbaren Stücke aus Massivholz, wie die rahmen, verwenden wir Fichtenholz aus dem Val di Fiemme, mit garantierter Aufforstung. Für die Yachten verwenden wir nur kompensiertes Marino aus Okume´ oder massives und vorbehandeltes Teak, um zu vermeiden, dass dessen natürliche Fettigkeit auf der Oberfläche zum Vorschein kommt.

Die Holzbearbeitung

Wir arbeiten ausschließlich mit edlen Hölzern: von den heimischen bis hin zu den exotischen, von heimischer Nuss bis hin zu Teak und massivem Ebenholz; es gefällt uns, uns selbst als Holzkünstler zu bezeichnen, da wir für unsere handwerklichen Arbeiten nur die wertvollsten Hölzer verwenden.

Die Lackierungsabteilung im Innern unseres Betriebs ist unser Herzstück; wir waren unter den Ersten, die im Jahre 1959 den Polyesterlack für Möbel eingeführt haben. Noch heute verwenden wir für die Glanzlackierung 100 Gloss, wir lackieren jedoch hauptsächlich mit Wasser und – auf Wunsch des Kunden- mit Öl, gesprüht und heiß: das Holz wird samtig, duftet nach Zitrus und ist vor Kratzern geschützt; durch eine einfache Wachsbehandlung wird dieses ohne Kratzspuren alt.

Die gesamte Produktionskette des Holzes ist einheitlich: der Schnitt des Holzes, das Verleimen und Pressen der Stücke, die Bearbeitung mit Nutzungsmaschinen mit numerischer Kontrolle, das Verkanten, das Abschmirgeln, das Lackieren, die Vormontage des Schreiners.

Weitere Materialien

Wir verwenden und verarbeiten alle Materialien, die sich gut mit Holz kombinieren lassen- beinahe mit allen- angefangen bei den Verkleidungsmaterialien, wie Leder, Stoffen und sogar Pergament, eine heute sehr seltene Verarbeitung, dessen Geheimnis wir streng hüten.

Wir verarbeiten die Metalle, die für uns maschinetauglich sind, wie bestimmte Aluminiumverarbeitungen, während wir für die anderen Arbeiten auf nationaler Ebene während der Jahre eine strenge Auswahl an hoch spezialisierten Lieferanten und Partnern getroffen haben, die Metallverfeinerungen von höchster Qualität ausführen.

Stein und Marmor verwenden wir für traditionelle architektonische Funktionen (Fußböden und Verkleidungen) der Inneneinrichtungen.

Glas und weitere verspiegelte oder reflektierende Oberflächen werden ebenfalls häufig bei unseren Projekten verwendet, zur besseren Verteilung des Lichtes oder projektierten Bildern.

Die Recherche und Entwicklung neuer Materialien und Technologien für Inneneinrichtungen begleitet ein jedes unserer Projekte, oftmals dank der Materialien, die wir uns von anderen Sektoren geliehen haben, um diese für einen anderen Zweck einzusetzen.

Arbeitsinstrumente

Die Bleistiftzeichnung- oder auch Lapis, wie man in Florenz sagt- ist unser Hauptinstrument, welches uns während aller Phasen begleitet: von der Zeichnung ausgehend, über die ersten Planungen, und Korrekturen mittels CAD, bis hin zu den Kontrollen der einzelnen produktiven Phasen und der Baustelle. Alles mit dem Bleistift gezeichnet: es ändert sich nur die Spitze- und auch manchmal die Farbe.

Das zweite grundlegende Instrument ist die Hand- die Intelligenz der Hand- des Schreinermeisters: Es benötigt Jahre voller Erfahrung, um diese zehn Finger und das Gehirn, welches diesen Befehle erteilt, zu formieren.

Dann wären da natürlich noch die Maschinen zur Verarbeitung des Holzes: auch diese sind Frucht der kreativen Intelligenz und Technologie der der Industriezone von Brianzol, weltweiter Marktführer in diesem Sektor. Von den ersten Maschinen mit numerischer Kontrolle des Großvaters Walter bis hin zu den letzten und wahren Arbeitszentren mit numerischer Kontrolle.

Die Musterproben

Wir sind Meister des Holzes; und daher entwickeln wir für jeden einzelnen Auftrag Mauster an Lackierungen, um diese dem Kunden zu präsentieren.

Bevor eine Produktion realisiert wird, werden die Muster verschiedenen Tests unterzogen, Lichtresistenz, Abschliff, Schutz vor aggressiven Flüssigkeiten… wenn es vom Kunden gewünscht wird, werden diese Muster auch an die verschiedenen zuständigen Zertifizierungsinstanzen verschickt, um die Konformität zu den italienischen, europäischen und internationalen Normen zu prüfen.

Auf Anfrage (meist bei öffentlichen oder kommerziellen Plätzen) wird ebenfalls die europäische Resistenzklasse (B oder C) gegen Feuer getestet.